Schutz durch
Bekleidung

Zum Schutz muss die Bekleidung der in der Sonne ausgeübten Aktivitäten, die Eigenschaften der Sonneneinstrahlung (Breitengrad, Saison, Tageszeit) und dem Hauttyp angepasst sein.

HUT

Auf den Kopf sollte man einen Hut mit breitem Rand (7 cm: zum Schutz der Ohren, Nase und Stirn) setzen. Er reduziert die Qualität der auf das Gesicht treffenden UV-Strahlung um die Hälfte und ist absolut notwendig für Patienten mit Glatze.

SONNENBRILLE

Es reicht nicht aus, nur eine besonders schwarze Sonnenbrille zu tragen, sie muss zudem breit sein und Gläser der Kategorie CE 3 oder 4 haben, die die UV-Strahlen effizient filtern.

BEKLEIDUNG

Kleidung sollte man nach dem Bedarf des Schutzes und der in der Sonne ausgeübten Aktivitäten wählen. Ideal ist eine spezielle Anti-UV-Bekleidung.